Login

Das Pad fachschaft_freizeit/Sommerfesthelfer wurde automatisch archiviert, da es seit 6 Monaten nicht verwendet wurde.

Wenn Du es bearbeiten möchtest, wende dich bitte mit der Bitte um Wiederherstellung an fss at d120 punkt de und gib dabei einfach den Link in der Adresszeile an.

*Sommerfesthelfer*innen 2018

Hallo Menschen, die uns bereitwillig helfen möchten!

Hier könnt ihr einsehen, welche Schicht was für Anforderungen hat. Sucht euch eine aus, bei der ihr denkt, am meisten Spaß daran zu haben oder wo ihr eure Fertigkeiten am besten zum Ausdruck bringen könnt:

*Schichten

*Aufbau
Damit überhaupt irgendetwas geht, muss alles einmal aufgebaut werden. Das große Festzelt, Sonnenschirme, Pavillons, Bierbänke, Elektrik. Kühlschränke und -truhen müssen an ihre Plätze gerückt und bestückt werden, Schilder aufgehängt, Technik installiert  und Gefahrenstellen abgesperrt werden. Das ist ne Menge Arbeit, die man prima verteilen kann. Mindestens 14 Leute werden insb. für die Errichtung des großen Festzelts benötigt! Der Aufbau beginnt zwar schon um 8 Uhr des Festtages, aber dafür kann man sich anschließend auf dem Fest belohnen.

*Essensvorbereitung
Vegane und vegetarische Speisen müssen im Gegensatz zum Steak geschnippelt und gewürzt werden. Dazu werden flinke Hände benötigt, um den kiloweisen Feta kleinzumachen sowie mit anderem Gemüse daraus leckere Häppchen in Alufolie für den Grill zu zaubern. Hobbyköche mit einem Gefühl für Geschmack sind hier besonders gefragt.

*Bonverkauf
Wie auf vielen anderen Festen wird es auch bei uns kein dezentrales Bargeld geben, sondern einen Stand, an dem Besucher*innen Wertmarken/Bons - vielleicht auch Bonbons - kaufen können. Diesen gilt es, ab Festbeginn besetzt zu halten.
Die einzige Anforderung dafür ist, dass nach Möglichkeit immer ein*e Fachschaftler*in am Stand ist, da es nun einmal um Geld geht.

*Getränkeausgabe
Kurz gesagt: Bons entgegennehmen und vorhandene Getränke ausgeben. Der Vorteil an diesem Job ist die viele und abwechslungsreiche Kundschaft.
Sollte ein Getränk ausgehen, ist dem Springer (s.u.) Bescheid zu geben, damit er neue Getränke aus dem Kühlwagen holt.
 
*Grill
Schweiß auf der Stirn, eine Schürze um die Brust und eine Zange in der Hand. Die typische Beschreibung eines*r Grillmeister*in. Those things ain't gonna grill themselves.
*Veganern*innen und Vegetariern*innen wird von dieser Tätigkeit abgeraten*
Auch hier müssen wieder Kund*innen bedient und Vorräte aufgestockt werden, weshalb im Minimum eine zweite Arbeitskraft benötigt wird.

*Springer
Meine Lieblingsschicht. Als Springer kommt man einfach überall rum, lernt Leute kennen und bekommt einen tieferen Einblick in den Ablauf des Festes. Für alle anderen heißt diese Schicht in der Regel einfach nur $Verkaufsgut aus dem Kühlwagen zur entsprechenden Ausgabestation bringen. Generell gesagt, ist der Springer für die Willkür der Orga verantwortlich, eben für jene Aufgaben, für die sie keine Zeit oder Nerven hat, da sie nach zu wenig Schlaf schon seit 10 Stunden am Rotieren ist.
 
*Abbau
Nachdem der ganze Spaß vorbei ist, muss der ganze Kram auch wieder weggepackt werden.
Im Gegensatz zur Aufbauschicht wird es hier eine Zweiteilung geben: Der ganze wichtige Kram, wie zum Beispiel die teure Musikanlage verpacken, werden noch am selben Abend geschehen. Alles andere passiert, wenn das Tageslicht die Unfallchance wieder minimiert, also am Donnerstag danach.